Piercing richtig pflegen...

…damit du lange Freude an deinem Piercing hast.

Wir haben für dich die wichtigsten Punkte hier zusammengefasst.  

Die 4 wichtigsten Regeln während des Heilungsprozesses:

Regel Nr. 1

Das Piercing nur mit sauberen Händen berühren!

Bevor du das Piercing bei der Reinigung oder zur Pflege berührst, unbedingt vorher die Hände gründlich waschen. Je weniger Bakterien und Keime über die Hände in Berührung mit der Wunde kommen, umso besser verheilt die Wunde.

Regel Nr. 2

Den Piercingschmuck nicht selbst entfernen!

Ständiges herumspielen am neuen Körperschmuck irritiert die verletzte Stelle, welche beim Piercen entsteht. Durch das ständige Bewegen des Piercings kommt es häufig vor, dass die Wunde länger braucht bis sie vollständig verheilt. Außerdem können durch das Berühren des Piercings Keime, sowie Bakterien in den Stichkanal und somit in die Wunde gelangen. Die Folge davon sind dann Infektionen und Entzündungen.

Regel Nr. 3

Bewege das Piercing nicht unnötig hin und her!

Der Piercingschmuck eines frischen gestochenen Piercings sollte erst getauscht werden, wenn das Piercing vollständig verheilt ist. Beim Entfernen des Piercings wird der Stichkanal unnötig belastet und der Körper in seiner Heilung gestört. Manchmal kann es vorkommen, dass das Piercing aus einem medizinischen Grund entfernt oder ausgetauscht werden muss. In diesem Fall sollte das Piercing nur durch einen Piercer oder Arzt entfernt oder getauscht werden.

Regel Nr. 4

Sonne, Solarium, Sauna, sowie Baden sind mit Vorsicht zu genießen!

UV Strahlen, Hitze und Vollbäder können sich negativ auf den Heilungsprozess auswirken. Dabei kann es zu Entzündungen, Infektionen oder im schlimmsten fall zu bleibenden Schäden, wie beispielsweise Pigmentstörungen kommen. Deshalb sollte während der Wundheilung möglichst komplett darauf verzichtet werden.

Normale Reaktionen:

  1. Die betroffene Stelle kann anschwellen.
  2. Leichtes Brennen, sowie leichter Schmerz sind möglich.
  3. Die gepiercte Stelle kann gerötet sein.
  4. Wundflüssigkeit und Blut können austreten.

Diese Reaktionen sind völlig normal und geben keinen Grund zur Sorge. Wenn du dir unsicher bist, melde dich einfach bei uns.

Das Piercing richtig pflegen:

Es sollten keine Salben oder Cremes verwendet werden, da sich der Stichkanal verstopfen könnte und sich der Stichkanal dadurch entzünden kann.

  1. Woche: 2x täglich mit ProntoLind desinfizieren
  2. Woche: 1x täglich mit ProntoLind desinfizieren

Zungenpiercing:

  • 48 Stunden nach dem Stechen auf das Rauchen verzichten!
  • In der ersten Woche Exzesse mit Alkohol und Drogen vermeiden. Piercing mehrmals täglich pflegen.
  • Gegen die Schwellung kannst du Eiswürfel lutschen. Die ersten 2 Wochen nach jeder Mahlzeit den Mund gründlich mit Wasser spülen. Auf heisse, saure und scharfe Mahlzeiten sowie Süssgetränke verzichten.

Dermal Anchor:

  • Die ersten 4 Tage und Nächte abdecken.
  • Das Pflaster morgens und abends wechseln.

Intimpiercing:

  • Beim Geschlechtsverkehr die gepiercte Stelle schützen.

Durchschnittliche Abheilungsdauer der Piercings:

2-4 Wochen: Intim Frauen
2-6 Wochen: Intim Männer und Zunge
4-6 Wochen: Lippe und Augenbrauen
6-8 Wochen: Dermal Anchor
3-12 Monate: Bauchnabel, Brustwarze, Oberflächen und Knorpel